Schweiz - Deutschland - Österreich
restoringthefoundations.ch/ .de/ .at (vorher rtfdeutsch.org)

Schweiz - Deutschland - Österreich
restoringthefoundations.ch/ .de/ .at (vorher rtfdeutsch.org)

Vier eng verwobene Bereiche, die uns alle betreffen

  1. Wir werden verletzt.
  2. Dies prägt einerseits eine Lüge in uns…
  3. …und verleitet uns andererseits zum Sündigen, um uns selbst zu schützen.
  4. Durch diese Verletzungen – Lügen – Sünden geben wir üblen Geistern Anrecht, negativ in uns zu wirken.

  • Die gleichzeitige Bearbeitung dieser zusammenhängenden Bereiche bringt bleibende Freisetzung.
  • RTF Coaches sind geschult, die Zusammenhänge zu erkennen und helfen dir dort hinzuschauen, wo es vorher zu herausfordernd war.

Die Bereiche mit Details

1. Wir werden verletzt.
  • Wir alle tragen emotionale Verletzungen.
  • Sie kommen von Dingen, die uns zugestossen sind, wo Menschen unsere Grenzen übergangen haben.
  • Sie kommen auch von Dingen, die wir hätten haben sollen und nicht erhalten haben, wie z.B. Schutz und selbstlose und bedingungslose Liebe.
  • Die Zeit heilt diese Verletzungen nicht, nicht mal Vergebung.
  • Jesus heilt solche Verletzungen gerne, dafür ist er am Kreuz gestorben.
  • Jesus möchte unsere Last tragen… wenn wir den Schmerz nicht mehr verleugnen oder davor zurückschrecken und ihn ran lassen.
  • Wenn Jesus unsere verletzten Herzen wieder ganz kann, kann das auch gute körperliche Auswirkungen haben.
  • Jesaja 53,4: “Dabei war es unsere Krankheit, die er auf sich nahm; er erlitt die Schmerzen, die wir hätten ertragen müssen. Wir aber dachten, diese Leiden seien Gottes gerechte Strafe für ihn. Wir glaubten, dass Gott ihn schlug und leiden ließ, weil er es verdient hatte.”
  • Jesaja 61,1: “Gott hat mich berufen, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen…”
  • RTF Coaches helfen dir, deinen Schmerz anzuschauen, damit Jesus dein Herz heilen kann.
2. … dies prägt einerseits eine Lüge in uns …
  • Fakten aus verletzenden Situationen sind keine Göttlichen Wahrheiten.
  • In verletzenden Situationen bilden wir meist keine hilfreichen Überzeugungen, sondern Lügen über die Welt, andere, uns selbst und auch über Gott.
  • Mit dem negativen Verstärker der Verletzung gekoppelt, brennen sie sich in uns hinein und nötigen uns, uns selbst zu 'schützen'.
  • Vielleicht erkennen wir die Lügen in einem guten Moment und können unser Denken erneuern, doch bleibend verschwinden sie erst, wenn die Verletzung, an der sie hängen, auch geheilt ist.
  • Römer 12,2: “Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an, sondern lasst euch von Gott verändern, damit euer ganzes Denken neu ausgerichtet wird. Nur dann könnt ihr beurteilen, was Gottes Wille ist, was gut und vollkommen ist und was ihm gefällt.”
  • Markus 11,23: “Ich versichere euch: Wenn ihr glaubt und nicht im Geringsten daran zweifelt, dass es wirklich geschieht…” Was wir glauben passiert… im Guten wie im Schlechten.
  • Hiob 3,25: “Meine schlimmsten Befürchtungen sind eingetroffen, und wovor mir immer graute – das ist jetzt da!”
  • Übrigens, Satan ist der Vater der Lüge (Johannes 8,44)
  • RTF Coaches sind super Lügen-Detektoren, sie helfen dir, diese Lügen zu brechen und von Jesus seine Wahrheit zu empfangen.
3. … und verleitet uns andererseits zum Sündigen, um uns selbst ‘zu schützen’
  • Unsere Selbstschutzmechanismen und Schmerzbewältigungsstrategien, die uns vor mehr Schmerz und Scham schützen sollen, sind ungöttliches Verhalten, also Sünden.
  • Beispiele sind Rückzug, Süchte, Zwänge, Wut, andere auf Distanz halten oder kontrollieren was sie tun dürfen, Flucht und Selbstverletzung.
  • Das Begehen von Sünden hat negative Auswirkungen auf uns und unsere Nachkommen. Es löst einen Druck aus, dass wir in die selben Sünden eintreten, wie unsere Vorfahren.
  • Doch die Auswirkungen sind oft weitreichender als der Druck, in dieselben negativen Verhaltensmuster (z.B. Jähzorn, Süchte) zu treten. Wurde z.B. im Krieg gemordet, können die Folgen daraus frühzeitiger Tod oder Fehlgeburten in den Nachkommen sein. Leider ist die Bibel voll von Flüchen, die auch gläubige Christen treffen können.
  • 2. Mose 20,3-6 “…Wer mich verachtet, den werde ich bestrafen. Sogar seine Kinder, Enkel und Urenkel werden die Folgen spüren! Doch denen, die mich lieben und sich an meine Gebote halten, bin ich gnädig. Sie und ihre Nachkommen werden meine Liebe über Tausende von Generationen erfahren.”
  • Ist es nicht richtig, dass Verbrechen unserer Vorfahren nicht einfach aufgehoben sind, sondern ans Licht kommen müssen? Ja, hier gibt es kein Pauschalgebet. Doch wenn wir die Sünden auch unserer Vorfahren bekennen, erinnert sich Gott an seinen Bund und reinigt uns.
  • 3 Mose 26,40-42: “Dann werden sie bekennen, dass sie und ihre Vorfahren mir die Treue gebrochen haben und nichts mehr von mir wissen wollten. … wenn ihr stolzes Herz sich vor mir demütigt … werde ich an meinen Bund mit Jakob, Isaak und Abraham denken.”
  • 1 Joh 1,9: “Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, dann erweist sich Gott als treu und gerecht: Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen.”
  • Epheser 5,11 “Lasst euch auf keine finsteren Machenschaften ein … Helft, sie aufzudecken.”
  • RTF Coaches unterstützen dich beim Aufspüren von Blinden Flecken und helfen dir, diese Sünden und Folgen zu bekennen und einen Segen von Gott zu empfangen.
4. Durch diese Verletzungen – Lügen – Sünden geben wir üblen Geistern Anrecht, negativ in uns zu wirken.
  • Ratten können bleibend entfernt werden, wenn der Müll weg ist. Dasselbe gilt für negative Geister.
  • "Ich sage euch die Wahrheit: Jeder, der sündigt, ist ein Sklave der Sünde" – Johannes 8,34 Sünde ist also eine geistliche Macht.
  • “Wenn du jedoch Böses planst, dann lauert die Sünde schon vor deiner Tür. Sie will dich zu Fall bringen.” – 1 Mose 4,7 wer beherrscht dich?
  • Wir geben Satan Autorität in und um uns zu wirken mit:
    • Durch das Glauben von Lügen
    • Durch unser sündhaftes Verhalten
    • Durch verleugnete Verletzungen, die wir nicht anschauen
  • Räumen wir diese drei Bereiche auf, können wir die negativen Geister in der Autorität von Jesus bleibend rauswerfen.
  • Matthäus 10,8: “Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Aussätzige gesund und treibt Dämonen aus!”
  • Wie bei der Einnahme des verheissenen Landes ist es ein Prozess der Stück für Stück geschieht (2 Mose 23,29-31). Befreiung – Festhalten und Erstarken – weitere Befreiung.
  • RTF Coaches helfen dir, deine Autorität zu kennen und ‘die Ratten’ bleibend zu entfernen.

Grundlagen und Gesetzmässigkeiten für den Dienst

Gott hat Gesetzmässigkeiten festgelegt, aufgrund welcher wir die Schritte, wie oben beschrieben, gehen können.
1. Jesus hat schon für alles bezahlt.
Jesus Christus hat durch das Sterben am Kreuz für alles bezahlt. 1 Korinther 1,18: "Ich weiß, wie unsinnig die Botschaft vom Kreuz in den Ohren derer klingt, die verloren gehen. Wir aber, die wir gerettet sind, erkennen in dieser Botschaft die Kraft Gottes."
2. … dies prägt einerseits eine Lüge in uns …
  1. Wir ernten was andere oder wir säen.
  2. Die Saat vervielfacht sich.
  3. Es dauert eine Weile bis die Saat aufgeht … wie auch ein Kind im Bauch der Mutter heranreift.
  4. Was wir im Herzen glauben, hat Auswirkungen auf das, was wir erleben – es gibt kein pauschales "Jetzt ist alles gut und heil" – es bleibt ein Prozess.
3. Du entscheidest ganz alleine.
  • Gott hat uns mit einem freien Willen geschaffen, das bedeutet, dass wir selbst wählen, in welche Richtung wir Schritte gehen. Wir entscheiden, ob wir den Müll, der Satan Autorität in unserem Leben gegeben hat, anschauen oder nicht. Epheser 3,12: “Jetzt können wir zu jeder Zeit furchtlos und voller Zuversicht zu Gott kommen, weil wir an ihn glauben.”
  • Anders gesagt: Gott zwingt uns nicht… sein Gegenspieler schon.
4. Vergebung ein essentieller Schlüssel zu emotionaler und manchmal sogar zu körperlicher Heilung.
  • Wir bitten Gott um Vergebung und nehmen sie an.
  • Wir entlassen uns und Gott aus der Anklage (er macht nichts falsch – wir und andere schon).
  • Wenn wir andere um Vergebung bitten oder sie freilassen, kann Gott sich darum kümmern.
  • Vergebung bedeutet nicht, den Täter weiter machen zu lassen, oder dass er nicht irgendwann zur Rechenschaft gezogen wird. Jeder muss einmal gerade stehen für die Dinge, die er vermasselt hat, wenn er nicht die Vergebung durch Jesus annimmt.
  • “Auf die gleiche Art wird mein Vater im Himmel jeden von euch behandeln, der seinem Bruder oder seiner Schwester nicht von ganzem Herzen vergibt.” – Matthäus 18,35
Alle Bibelverse: Hoffnung für alle TMCopyright © 1983,1996, 2002, 2015 by Biblica, Inc. All rights reserved worldwide.
Außer Jesaja 61,1: Bibeltext der SchlachterCopyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Wir verwenden KEINE Cookies
und anonymisieren Anfragen an andere Server.
Mehr Infos unter Datenschutz.